Die News für Berlin
0:00 / 0:00

YES kommen nach Berlin!

yes teaser

Einen Hochgenuss für Augen und Ohren garantieren YES auf den drei Terminen ihrer Deutschlandtour im Mai: Als besonderes Highlight umrahmt die zweiteiligen Konzerte vor imposanter High-Definition-Video-Wand – in einem Teil präsentiert die wegweisende ProgRock-Band das komplette „Relayer“-Album, Part 2 ist ihren Klassikern vorbehalten – eine Ausstellung von Arbeiten des legendären Albumhüllen-Designers Roger Dean. Dessen phantasievolle Graphiken bieten die optimale Einstimmung auf einen Abend mit den sechs Virtuosen Steve Howe (Gitarren), Alan White (Schlagzeug), Geoff Downes (Keyboards), Billy Sherwood (Bass, Backing Vocals), Jon Davison (Leadgesang) und Jay Schellen (zusätzliche Percussion).

In der Yes-Karriere läutete „Relayer“ 1974 durch den Wechsel des Keyboarders einen Wendepunkt ein. Er brachte sie auf einen griffigeren, avantgardistischeren Kurs. Die A-Seite ihres siebten Studio-Werkes besteht aus der Suite „The Gates of Delirium“, die auf dem Tolstoi-Roman „Krieg und Frieden“ basiert. Der Track „Sound Chaser“ dagegen ist im progressiven Rockjazz angesiedelt. „Aufs Höchste gelungen“, lobte der ‚Melody Maker‘ in seiner Rezension. Die Platte platzierte sich international auf Spitzenplätzen der Verkaufscharts. Kein Wunder, denn die essentiellen Sound-Bestandteile waren geblieben. „Yes spielen“, laut ‚Sunday Times‘, „mit großem Talent eine überraschende, immens verfeinerte Musik, die streckenweise zerbrechlich und überaus wohlklingend sein kann, dann aber wieder wirkt, als erklängen mehrere Symphonieorchester zugleich, eine Batterie Artillerie und Dante’sche Höllenschreie“.

Über die anstehende Tournee meint der langjährige Yes-Drummer Alan White: „Meiner Einschätzung nach zählt ‚Relayer‘ zu den kreativsten und musikalisch interessantesten Arbeiten im Repertoire dieser Gruppe. Es aufzuführen, ist eine echte Herausforderung, macht aber auch jede Menge Spaß. Ich freue mich darauf, die Lieder auf der Bühne präsentieren zu können. Und ich hoffe, dass die Konzertbesucher beim Anhören ebenso viel Freude haben wie wir als Akteure!“

WANN: 08.05.2020
WO: Theater am Potsdamer Platz