05 - 10 Uhr

Simone Panteleit

Billiger shoppen

Verbraucherexperte

SHOPPING

Auch in diesem Jahr werden mehrere Milliarden Euro im Onlinehandel ausgegeben. Im Internet einzukaufen ist sicher, geht schnell und ist vor allem eines: super bequem! Aber einen Nachteil gibt es: Artikel können nicht angeschaut und Kleidung nicht anprobiert werden. So kommt es dazu, dass ein großer Teil der bestellten Waren wieder zurückgehen. Im Schnitt liegt die Retourenquote bei 10-20%, bei Bekleidung teilweise sogar bei 50%.

Was passiert mit diesen Sachen, die wieder beim Händler landen? Ein Großteil kann als Neuware weiterverkauft werden. Ein anderer Teil hat durch das Anprobieren oder ausprobieren leicht Schaden genommen und landet als „B-Ware“ im Onlinehandel. Die meisten großen Händler bieten diese Produkte in eigenen Kategorien an. So gibt es beispielsweise den AMAZON Marketplace für zurückgesandte Artikel. Viele Händler verkaufen zurückgeschickte Artikel auch an Zwischenhändler weiter. Hier können Sie auf Seiten wie resposten.de oder retourenking.de unter Umständen Schnäppchen machen.

Aber wie immer gilt: vergleichen Sie die Preise und achten Sie auch auf den angegebenen Artikelzustand. Und auch bei B-Ware gilt: Sie haben das 14tägige Widerrufsrecht!