Minuszinsen auf Erspartes

Verbraucherexperte

VERBRAUCHERTIPP

Wir befinden uns seit Jahren in einer Niedrigzinsphase und ein Ende ist nicht abzusehen. Die Europäische Zentralbank verlangt von Banken beispielsweise Minus-Zinsen, wenn sie Geld bei der EZB parken. Einige Banken geben diese Minus-Zinsen an ihre Kunden weiter. Bisher betrifft das aber nur vermögende Kunden mit mindestens 500.000 Euro Geldanlage. Nun gibt es Gerüchte, dass einige Banken diese Betragsgrenze nach unten setzen wollen. Ich kann aber beruhigen: selbst wenn das geschieht, wird es sehr wahrscheinlich uns „Normal-Sparer“ nicht betreffen! Die Grenze wird wahrscheinlich auf 100.000 oder 50.000 Euro abgesenkt. Und das auch nur bei ausgewählten Banken.

Also: erst mal keine Panik und selbst wenn es dazu kommen sollte, gibt es immer die Option, dass Konto zu einer anderen Bank zu verlegen. Generell sollten Sie regelmäßig die aktuellen Angebote für Tages- oder Festgeld vergleichen.

Beispielsweise hier.