Mobiles Bezahlen

Verbraucherexperte

mobilepay

Das fällt Ihnen bestimmt an der Supermarktkasse auch immer öfter auf: Kunden, die kein Bargeld rausholen oder die EC-Karte zücken, sondern ihr Handy an das Kartenlesegerät halten und so bezahlen.

Mobiles Bezahlen ist im Trend seit nunmehr gut zwei Jahren. Immer mehr Geschäfte bieten diesen Service an und eigentlich alle aktuellen Smartphones verfügen über die entsprechende Technik, um mobiles Bezahlen zu ermöglichen.

Wie funktioniert es?

Zum einen brauchen Sie das eben erwähnte aktuelle Smartphone, dass NFC-fähig sein muss. Außerdem benötigen Sie meist eine App oder einen Dienst. Viele Banken und Sparkassen haben eigene Services, dazu gibt es aber auch Supermarkt-Ketten, die in ihren eigenen Apps auch einen Bezahlservice integriert haben.

Am bekanntesten sind sicherlich jedoch Google Pay oder Apple Pay. Apple Play gibt es seit Ende 2018 und funktioniert ausschließlich mit Apple-Geräten, wie dem iPhone oder der Apple Watch. Google Pay wiederum funktioniert nur auf Geräten, die das Android-Betriebssystem nutzen.

Neben Google oder Apple Pay brauchen Sie auch eine Bank oder einen Kreditkartenanbieter, der diese Services unterstützt. Bei Apple Pay beispielsweise sind es noch nicht alle in Deutschland aktiven Banken. So können Kunden der Sparkasse Apple Pay derzeit noch nicht nutzen.

Tipp:

Wichtig ist also das richtige Girokonto.
Aktuell können Sie als Beispiel ein Kostenloses Girokonto von der comdirect sichern.


Ob Ihre Bank ebenfalls die mobile Bezahlmöglichkeiten anbietet, erfahren Sie im Internet.