WENN AUS GENUSS EINE SUCHT WIRD

Der Weg raus aus der Alkoholfalle

alkohol

Im Rahmen unserer Aktion „Mit Hits und Herz für Berlin“ haben wir in dieser Woche Helmut aus Oberschöneweide kennengelernt. Helmut ist 63 Jahre alt, ein gestandener Mann. Doch der Großteil seines Lebens war ein Kampf. Ein Kampf mit und gegen den Alkohol.

40 Jahre lang war Helmut schwer Alkoholkrank. Er verlor seinen Job, viele Freunde, hatte sich selbst fast schon aufgegeben. Nur mit Hilfe und Unterstützung von Aussen konnte er es schaffen diesem Teufelskreis zu entkommen. In seinem Verein „Anderes Leben“ begleitet Helmut heute selbst die Menschen, die diesen Weg noch vor sich haben.

Alkoholismus ist ein riesen Problem - in allen Altersgruppen und allen Schichten unserer Gesellschaft. Und auch uns haben zahlreiche Fragen zu diesem Thema erreicht.

Prof. Dr. Johannes Lindenmeyer von der Salus Klinik in Lindow ist Experte auf dem Gebiet der Alkoholkrankheit und beantwortet hier Ihre meistgestellten Fragen.

Fragen

Ab wann gilt man als süchtig?
0:00 / 0:00
Ist die Gesellschaft schuld am Alkoholproblem?
0:00 / 0:00
Können trockene Alkoholiker jemals wieder trinken?
0:00 / 0:00
Was für Gründe gibt es zum trinken?
0:00 / 0:00
Wie hoch ist die Erfolgschance bei einer Therapie?
0:00 / 0:00
Wie viel Alkohol ist ok?
0:00 / 0:00
Wo bekomme ich Hilfe?
0:00 / 0:00
Zerstört der Alkohol den Körper dauerhaft?
0:00 / 0:00

ALKOHOLISMUS IST EINE KRANKHEIT

Wenn Sie Hilfe brauchen, hier finden Sie erste Anlaufstellen:

Hotlines und telefonische Beratungsstellen
Drogennotdienst in Berlin: Telefon 030/19237, rund um die Uhr, zum Ortstarif aus dem deutschen Festnetz
Sucht- und Drogen-Hotline (bundesweit): Telefon 01805/313031, rund um die Uhr, 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz
Beratungstelefon der BZgA: Telefon 0221/892031 (Montag bis Donnerstag 10 bis 22 Uhr, Freitag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr) für das Telefonat fallen vom Anbieter abhängige Kosten an)

Beratungsstellen in der Nähe finden:
www.kenn-dein-limit.de
www.bzga.de
www.dhs.de