3 Tipps, wie Sie Obdachlosen in Berlin helfen!

Sobald es draußen kälter wird, meldet sich sofort unser schlechtes Gewissen, wenn wir Berlinern begegnen, die auf der Straße leben. Irgendwie will man gerne helfen, weiß aber nicht so richtig wie!

Wir haben die wichtigsten 3 Schritte, wie Sie helfen können!

180205 Kaltebus

1. Aufmerksamkeit schenken

Für die meisten Obdachlosen ist es am schlimmsten nicht gesehen zu werden, keinerlei Aufmerksamkeit zu bekommen. Es kostet zwar etwas Überwindung, aber nehmen Sie Kontakt auf, in dem Sie einfach nett grüßen! Denn genauso wie Sie, freuen sich auch obdachlose Menschen über ein kleines „Hallo, wie geht’s?“ oder ein freundliches Lächeln und ehrliche Aufmerksamkeit.

2. Respektvoll nachfragen und Hilfe anbieten

Bevor Sie einfach Essen oder Geld geben, fragen Sie erst mal nach, was gebraucht wird. Nicht immer ist ein Brötchen die beste Hilfe, manchmal sind es auch ein Paar Socken, ein Schlafsack oder einfach nur ein Taschentuch, was viel dringender benötigt wird. Sollte jemand abweisend reagieren oder keine Hilfe annehmen wollen, seien Sie nicht beleidigt und akzeptieren Sie diesen Wunsch.

3. Hilfe holen

Wenn Sie das Gefühl haben, die Person braucht Hilfe, fragen sie zuerst ob Hilfe auch erwünscht ist und rufen Sie dann den Kältebus der Berliner Stadtmission unter 0178 523 58 38.

Vom 01. November bis zum 31. März ist er jede Nacht von 19:00 Uhr bis 03:00 Uhr auf den Straßen unterwegs, um hilfsbedürftige Menschen mit heißen Getränken und Schlafsäcke zu versorgen oder sie auf Wunsch in eine Notübernachtung zu bringen. Ist die Person nicht ansprechbar und in einer Gefahrensituation, zögern Sie nicht, den Rettungsdienst unter 112 anzurufen.

Mehr Infos: www.berliner-stadtmission.de