Berlin - Freitag, 9.Oktober:

Busse, U - und Straßenbahnen streiken 24 Stunden

Die Berliner BVG Mitarbeiter legen für 24 Stunden nieder und hier erfährst Du, welche Busse und Bahnen trotzdem fahren.

Freitag ab 3.00 Uhr morgens geht es los. Dann legen die BVG Mitarbeiter ihre Arbeit nieder.

Warum wird gestreikt?

Zu dem Streik hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft der Beschäftigten der BVG und die Berlin Transport GmbH aufgerufen um im Tarifkonflikt auf die schlechten Arbeitsbedingungen aufmerksam zu machen, die oft zu hohen Krankenständen führen, schreibt Verdi in einer Pressemitteilung. Das wiederum führe zu Fahrausfällen. Seit 2000 ist die Zahl der Beschäftigten um 18 Prozent geschrumpft, während im gleichen Zeitraum die Zahl der Fahrgäste um ein Viertel zugenommen hat.

Einige private Buslinien fahren aber und bringen Sie ans Ziel:

Es fahren die Linien: 106, 112, 140, 161, 163, 168, 175, 179, 184, 234, 275, 284, 334, 341, 349, 363, 369, 370, 371, 380, 399, 740, 744, N12, N23, N34, N35, N39, N40, N52, N53, N56, N58, N60, N61, N62, N67, N68, N69, N77, N84, N88, N90, N91, N95, N97.

Die Linien 218, 283, 395, 398 fahren NUR eingeschränkt.S – und Regionalbahnverkehr wird nicht bestreikt.

Auch in Brandenburg wird im öffentlichen Nahverkehr gestreikt (Nur bis mittags 12.00 Uhr)

Betroffen sind hier folgende Unternehmen ab Betriebsbeginn:

ViP Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH,

Regiobus Potsdam Mittelmark GmbH,

Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH

Verkehrsbetriebe an der Havel GmbH