Verbraucherexperte

Wie verleihen sie Geld sicher bei Freunden & Familie?

Geld leihen unter Freunden ist nicht ganz ohne. Wenn Sie es machen wollen, dann machen Sie es richtig.

Geld verleihen an Freunde und/oder Familie

Um jeglichen Ärger zu vermeiden, hält man das Verleihen des Geldes schriftlich in einem Vertrag fest. Es sollten grundlegende Daten, wie der Betrag des Geldes, das Datum der Übergabe und die Anschriften der Beteiligten notiert sein. Am besten wird auch noch ein Zeitpunkt ausgemacht, zu dem die Geldrückgabe stattgefunden haben muss.
Die Vorlage eines solchen Vertrages finden sie hier: https://www.konto.org/downloads/privatdarlehen-vorlage-mit-mustervertrag/

Zur Absicherung, dass sie das Geld auch wirklich wiederbekommen, gibt es verschiedene Optionen. Die mächtigste ist die Zwangsvollstreckungsunterwerfung. Diese müssten sie gemeinsam beim Notar unterschreiben lassen und würde sie dann berechtigen in dem Fall, dass ihr Freund das Geld nicht zahlen kann, auf sein Besitz und sein Einkommen zuzugreifen. Eine leichtere Lösung wäre es eine Abtretung zu vereinbaren. Hier dürften sie als Geldgeber bei einer Nichtauszahlung zum Arbeitgeber des Geldnehmers gehen und die Auszahlung des Geldes fordern.

 Sollte der Fall eintreten, dass der Geldnehmer das Geld nicht zurückzahlt und daraufhin abtaucht, könnten sie sich entweder an einen Anwalt wenden oder selber beim Amtsgericht einen Mahnbescheid beantragen. Dieser kann, wenn er ignoriert wird, zu einem Vollstreckungsbescheid werden und ist dann 30 Jahre gültig.
Mehr zum Vollstreckungsbescheid finden sie hier: https://www.schuldnerberatung.com/vollstreckungsbescheid/